Aussichtsplattform wieder geöffnet

14.10.2017

Seit dem Sommer war die Aussichtsplattform zum Wolfsgehege aufgrund der maroden Treppe leider gesperrt. Nun sind Treppe und Steg komplett erneuert worden. Seit gestern ist ein Weg dorthin wieder für den Besucherverkehr geöffnet.
Heute Abend findet die erste VIP Wolfs-Abendführung statt, bei der dieser schöne Blick auf die Wölfe wieder genossen werden kann. Wir wünschen allen viel Spaß dabei.

Sturmschäden im Zoo

06.10.2017

Baum fällt....

Der gestrige Sturm hat auch vorm Zoo in der Wingst nicht halt gemacht. Fünf Bäume auf dem Zoogelände und Parkplatz wurden entwurzelt bzw. abgeknickt. Darunter befanden sich zwei große Bäume, die Zaunabschnitte, Sitzbänke und einen Unterstand zerstörten. Eine große Weide auf der Känguruanlage fiel in den dortigen Zaun sowie ein großer Ahorn hintern den Tropenhäusern fiel hangabwärts in die Asienanlage und begrub, Zaun, Sitzbänke und den Unterstand für die hoch bedrohten Prinz-Alfred-Hirsche unter sich. Personen und Tiere kamen nicht zu Schaden, wenngleich einer Mitarbeiterin das Herz in die Hose rutschte, als die Weide fünf Meter vor die Füße fiel.Am gestrigen Nachmittag wurden noch die Zäune geflickt. Heute stand die Beräumung der Besucherwege an. Die Aufräum- und Reparaturarbeiten werden wohl noch zwei Wochen anhalten.

 

 

Den Überblick erlangen...

21.09.2017

Die beiden jungen Erdmännchen im Zoo in der Wingst entwickeln sich prima. Derzeit amen sie häufig die vier erwachsenen Verwandten nach und üben fleißig, den Überblick zu erhalten. Ständig wird der Himmel überwacht. Dies ist in Afrika überlebenswichtig, um die Gruppe rechtzeitig vor nahenden Greifvögeln warnen und in die Baue flüchten zu können. Bei unseren Aufnahmen flog gerade ein Hubschrauber über den Zoo. Sehr interessant!!!

Der Kakadu ist Zootier des Jahres 2017

30.04.2017

Der Kakadu ist „Zootier des Jahres 2017“! Kakadu-Videos sind in den sozialen Medien beliebt wie nie - und doch, fast alle Vertreter dieser sympathischen Vogelfamilie sind in ihrem natürlichen Lebensraum stark gefährdet und benötigen dringend Hilfe. Daher wählte die ZGAP („Zoologische Gesellschaft für Arten- und Populationsschutz“) den Kakadu zum „Zootier des Jahres 2017“ und möchte durch die Unterstützung von Schutzprojekten vor Ort zum Fortbestand dieser Art beitragen.  In Zusammenarbeit mit der „Deutschen Tierparkgesellschaft“ (DTG) und der „Gemeinschaft deutscher Zooförderer“ (GDZ) informieren die teilnehmenden Zoos über diese charismatischen Tiere. 

Bei der Wahl zum jeweiligen „Zootier des Jahres“ werden Tierarten berücksichtigt, deren Bedrohung nicht im Fokus der Öffentlichkeit steht. Vielen Menschen ist der Kakadu zwar gut bekannt, doch wissen nur Wenige von ihrer starken Bedrohung.

Neue Tierarten im Zoo

28.04.2017

In den letzten Tagen sind einige Tierarten neu in den Zoo eingezogen. Gemäß der kürzlich beschlossenen Neuausrichtung des Zoos handelt es sich ausnahmslos um Waldbewohner verschiedener Erdteile.

Bartkauz - Große Eulenart aus der Taiga (nördliche Wälder Eurasiens und Nordamerikas)
Blauer Pfau - Imposanter Bewohner indischer Wälder, seit Jahrhunderten als Parkvogel gehalten
Blauer Ohrfasan - Mischwaldbewohner der mittelchinesischen Gebirgsregionen
Prevost-Schönhörnchen - Buntes Hörnchen aus den Wäldern Sumatras
Azara-Aguti - Meerscheinchenverwandter aus Brasiliens Wäldern

Die Kamelien blühen

24.04.2017

Im Zoo gibt es nicht nur Tiere zu sehen. Nein, auch bei den Pflanzen gibt es die eine oder andere Besonderheit.

Insbesondere sind wir auf die knapp 100 Kamelien Stolz. Diese stammen aus dem weltbekannten Kamelienparadies Fischer in der Wingst, welches früher einmal unter die vier weltbesten Kameliengärten der Welt gewählt worden war. Nach und nach stehen sie in Blütenpracht. Während die erste schon am 1. April blühte und diese bereits weider verloren hat, steht das Gros der Kamelien jetzt in voller Pracht. Es werden weitere bis in den Mai hinein folgen.

 

 

"Leo" ist wieder zu sehen

02.04.2017

Seit einigen Tagen kann Löwenkater Leo wieder auf der Außenanlage beobachtet werden. Inzwischen ist die OP-Wunde, die den Stallarrest notwendig machte, so gut verheilt, dass er gemeinsam mit seinen Weibchen Azana und Kibibi wieder den Tag draußen verbringen und die Sonne genießen kann.

Wenn das kein guter Grund für einen Sonntagsausflug in den Zoo in der Wingst ist. Leo freut sich.