Zuchtprogramme zum Erhalt bedrohter Tierarten

Der Zoo in der Wingst hält einige vom Aussterben bedrohte Tierarten und beteiligt sich an den Zuchtprogrammen. So werden Beiträge zu den Reservepopulationen und zum Erhalt der Tierarten geleistet.

Als Bespiele seien hier der hoch bedrohte Prinz-Alfred-Hirsch genannt.

 

Seit 2017 leben im Zoo Edwardsfasanen. Diese aus Vietnam stammende Art wurde seit ca. 20 Jahren nicht mehr im Freiland beobachtet. Expeditionen auf ihrer Suche blieben erfolglos. In Menschenhand werden fast 1000 Individuen gehalten, sowohl von zoologischen Einrichtungen als auch von engagierten Fasanenzüchtern. Innerhalb ein Zuchtprgrammes... 

Blühpflanzen für die Insektenvielfalt - Eh da-Flächen


Bereits 2017 wurden auf einige Randstreifen am Zoo-Parkplatz im Rahmen des Wingster Eh da-Konzeptes Pflanzensaaten für eine höhere Insektenvielfalt ausgebracht. Nach der Umgestaltung des Eingangsbereiches im Frühjahr 2019 soll die große Fläche vorm Zooeingang ebenfalls für Insekten, insbesondere Wildbienen und Schmetterlinge hergerichtet werden.

Zootier des Jahres 2019 - der Gibbon


Der Gibbon ist 2019 das Zootier des Jahres. Unter diesem Arbeitstitel widmen sich deutsche Zoos jährlich einer meist eher unbekannteren Tierart, die stark vom Aussterben bedroht ist. Die Weißhandgibbons sind in der Wingst eine präsente Tierart und in dem in Neugestaltung befindlichen Zooabschnitt "Bambuswald" ein Herzstück. Vor diesem Hintergrund ist der Förderverein des Zoo in der Wingst Förderer des Zootier des Jahres 2019 geworden. Gemeinsam planen Zoo und Förderverein einen Aktionstag im Sommer 2019, bei dem die Gibbons in den Vordergrund gestellt werden. Weiteres zum Aktionstag erfahren Sie im Frühjahr.

Zootier des Jahres 2019 - GIBBON